Wellen / Am Südhang PDF

Er entstammt dem baltischen Zweig der ländlich-adligen Familie Keyserlingk auf Schloss Paddern im heutigen Lettland. Seine Eltern waren der Wellen / Am Südhang PDF auf Telsen und Klein-Drogen in Kurland. Tochter des polnischen Kronförsters Dietrich von Rummel und der Charlotte von Kleist. Keyserling wurde als zehntes von zwölf Kindern geboren.


Författare: Eduard Keyserling.
'Keyserling versteht einen Sommerabend so zu beschreiben, dass man während seines Glühens und Verdämmerns das Gefühl des ganzen Lebens hat.' – Was Hermann Hesse über Keyserlings Prosa schreibt, gilt für die beiden hier versammelten Texte in besonderem Maße, die wahre Meisterwerke atmosphärischer Naturbeschreibungen sind. Zugleich aber sind diese Texte – und das macht sie so beunruhigend modern – auch Meisterwerke einer sprachkritischen Ironie, die sich gegen unsere hohlen Sommerklischees richtet. 'Mondschein und Meer, Meer und Mondschein, sagte er und wiegte sacht den Kopf, da kann man gefühlvoll werden. Das Meer macht immer Eindruck. Die Unendlichkeit ist eben die Unendlichkeit, nicht wahr.'
Mit dem Werkbeitrag aus Kindlers Literatur Lexikon.
Mit Daten zu Leben und Werk, exklusiv verfasst von der Redaktion der Zeitschrift für Literatur TEXT + KRITIK.

Der damals schon an Syphilis Erkrankte zog sich 1897 ein schweres Rückenmarksleiden zu und erblindete später. Von 1899 auf 1900 ging er mit zwei seiner Schwestern auf eine letzte Italienreise. Sein schriftlicher Nachlass wurde, bis auf wenige Ausnahmen, auf seinen Wunsch hin vernichtet. In der Münchner Neuen Pinakothek hängt ein Porträt von Keyserling von Lovis Corinth.

Corinth brachte es die Bestätigung von Bekannten ein, Keyserling sehr gut getroffen zu haben. Keyserling das Bild laut Verleger Korfiz Holm kommentiert haben. Während die frühen Romane Fräulein Rosa Herz. Die Klassifizierung der Titel als Roman, Erzählung oder Novelle variiert im Einzelfall.

In: Harmonie, München, Knaur 1998, ISBN 978-3-426-61109-8. Nachwort von Florian Illies, Zürich, Manesse 2011, ISBN 978-3-7175-2266-9. Nachwort versehen von Gabriele Radecke, Stuttgart, Reclam 2018, ISBN 978-3-15-011156-7. Rezension von Rose-Maria Gropp, FAZ, 7. Beate und Mareile, ZDF, 1981, Regie: Hajo Gies.

Eduard von Keyserling: Briefe an seinen Neffen Hermann von Keyserling. In: Holger Dauer, Benedikt Descourvières und Peter W. Käte Knoop: Die Erzählungen Eduard von Keyserlings. In: Schwüle Tage und andere Erzählungen.

This entry was posted in Jugendbücher. Bookmark the permalink.