Vom Sound zum bewegten Visual PDF

8-Bit-Spielkonsole von Nintendo, entwickelt von Gunpei Yokoi. Sie wurde 1989 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Zunächst war der Game Boy nur zusammen mit dem Spiel Tetris erhältlich, welches damit zum meistverkauften Computerspiel der Geschichte wurde. 1989 erschien der erste Game Boy auf dem Markt, im Laufe der darauf vom Sound zum bewegten Visual PDF Jahre wurden hunderte verschiedene Spiele hergestellt.


Författare: Julian Hartmuth.

Licht ist für den Menschen lebensnotwendig. Es ist die wichtigste Grundlage unserer Wahrnehmung. Über 80 Prozent aller Informationen nimmt der Mensch über die Augen auf. Damit sind sie des Menschen wichtigstes Sinnesorgan. Ohne Licht wäre dies nicht möglich, da es die visuelle Wahrnehmung überhaupt erst möglich macht. Wer genauer hinschaut, entdeckt vor allem in Großstädten heutzutage an unterschiedlichen Orten eine neue Kunstform, die erst durch Licht möglich wurde. Bei den sogenannten «Visuals» versucht der Künstler Musik, auch «Sound» genannt, visuell umzusetzen. Kaum eine moderne öffentliche Veranstaltung kommt ohne diese visuelle Kunstform aus. Trotz der allgegenwärtigen Existenz wissen die wenigsten Menschen genaueres über diese relativ neue Kunstform.
Obwohl Visuals unübersehbar sind, ist das Interesse an der Kunstform sehr gering. Da man in der Öffentlichkeit wenig über Visuals lesen kann, wird in diesem Buch versucht, die geläufigen Begriffe, die Geschichte, die Hintergründe, die theoretische und praktische Umsetzung sowie die Szene genauer zu beleuchten.

1998 wurde der Game Boy durch den Game Boy Color abgelöst, der knapp neun Jahre nach Erscheinen des Atari Lynx erstmals auch bei einem Handheld von Nintendo Farbdarstellung ermöglichte. 2001 erschien der Game Boy Advance mit erstmals wieder runderneuerter Hardware und einem weiter verbesserten Farbbildschirm. Der Urahn der Reihe erschien 1989 und war zu Verkaufsbeginn nur zusammen mit dem Spiel Tetris erhältlich. Vor allem wegen des kleinen Prozessors und des Schwarzweiß-Bildschirms sah er sich anfangs vielen Skeptikern gegenüber. Eine für diese Zeit geringe Größe, geringe Kosten und sparsamer Batterieverbrauch erwiesen sich jedoch als entscheidende Vorteile. Zusätzlich konnte man gegen Aufpreis einen wiederaufladbaren Akku erwerben. 1995 wurde der ursprüngliche Game Boy unter der Bezeichnung Special Edition neu aufgelegt.

Transportbox ausgeliefert, in die das Gerät, vier Ersatzbatterien und bis zu fünf Spiele in Hüllen passten. Der Game Boy Pocket aus dem Jahre 1996 besitzt unverändert die Leistungsmerkmale des normalen Game Boy. Er ist jedoch deutlich kleiner, standardmäßig chromfarben und wird mit zwei AAA-Batterien betrieben. Der Linkkabel-Port wurde verkleinert, um dem neuen Gehäuse Rechnung zu tragen. Der Game Boy Light basiert auf dem Game Boy Pocket.

This entry was posted in Schule & Lernen. Bookmark the permalink.