Vergleich der prädikativen Beziehungen im Russischen und im Deutschen PDF

Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst. Wie die meisten slawischen Sprachen ist auch das Russische stark flektierend. Adjektive, Pronomen und Vergleich der prädikativen Beziehungen im Russischen und im Deutschen PDF werden dekliniert, die Verben konjugiert.


Författare: Marianne Wenz.

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Russistik / Slavistik, Note: 2,3, Universität zu Köln (Slavisches Institut), Sprache: Deutsch, Abstract: Der Gegenstand der vorliegenden Arbeit ist neben der Untersuchung der grammatischen Einheit des Prädikats und seiner Beziehungen im Russischen eine Gegenüberstellung zu den Entsprechungen des Deutschen. Die vorliegende Arbeit stützt sich auf Erkenntnisse von Wolfgang Gladrow; es wird eng mit dem Text des obengenannten Autors "Prädikative Beziehungen" gearbeitet.
Zunächst wird eine Definition des Prädikats anhand des sprachwissenschaftlichen Lexikons von Hadumod Bußmann vorgenommen. Diese Definition dient als Einführung in die Erläuterung des Prädikatbegriffs, ferner als Ein- und Überleitung zu einer ausführlicheren Auseinandersetzung mit den komplexen prädikativen Beziehungen.
Das Ziel der vorliegenden Arbeit besteht darin, anhand verschiedener Beispielssätze die Regeln und die Besonderheiten prädikativer Beziehungen der russischen Sprache näher zu betrachten und mit Hilfe der deutschen Entsprechungen Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Sprachen in diesem Bereich der Grammatik zu beleuchten.

Die Bestimmtheit oder Unbestimmtheit einer Sache wird aus dem Zusammenhang erschlossen. Im Russischen werden normalerweise sechs grammatische Fälle angenommen. Jeder Fall beantwortet zwei Fragen aus jeweils zwei Reihen. Eine Reihe bezieht sich auf die belebten Substantive und die andere auf die Unbelebten. Zu den belebten Substantiven zählen alle tier- und menschenbezogenen Nomen und zu den Unbelebten alle anderen. Für den russischen Akkusativ gilt, dass die Frage nach den belebten Nomen mit dem Genitiv übereinstimmt, für die unbelebten Nomen hingegen gleicht sie der Frage des Nominativs. Im Unterschied zur deutschen Sprache hat diese Frage ausschließlich objektive Bedeutung und keine possessive Bedeutung.

Mit wem wird der Trainer den verletzten Spieler ersetzen? Den Präpositiv benutzt man nur in Verbindung mit bestimmten Präpositionen. Substantivs kann in den meisten Fällen an der Endung erkannt werden. Substantive, die auf einem harten Konsonanten enden, sind männlich. Substantive auf о, ё oder е sind bis auf wenige Ausnahmen sächlich. Die zweite Ausnahme betrifft jene Personenbezeichnungen, bei denen das natürliche Geschlecht das grammatische dominiert: Wenn sich das Substantiv auf eine Person männlichen Geschlechts bezieht, ist auch das Substantiv männlich, anderenfalls weiblich.

Anzumerken ist, dass bestimmte weitere und häufig auftretende substantivische Suffixe Signalwirkung in Bezug auf das Geschlecht bzw. Russischen in erster Linie nach ihrer Endung einem grammatischen Geschlecht bzw. Feminina behandelt, auch wenn das Ursprungsgeschlecht ein anderes ist, in diesem Fall Neutrum. Einen bestimmten oder unbestimmten Artikel gibt es im Russischen nicht. Im Russischen unterscheidet man drei Deklinationstypen.

Deklination gilt für männliche Substantive mit Nullendung und alle deklinierbaren sächlichen Substantive. Substantivierte Adjektive beugt man wie Adjektive. Außerdem gibt es einige Substantive, die man nicht beugen soll. Die Endungen entscheiden sich entsprechend den Fällen. Es gibt einige Unterschiede in der Deklination zwischen Wörtern, deren Stamm auf einen harten bzw.

Instrumental die Endung -ым: Горбачёвым, Путиным. 4: Viele männliche einsilbige Substantive, deren Betonung bei Beugung auf die Endung fällt, haben im Sinne einer Adverbialbestimmung im Präpositiv die Endung -у. 1: Nach Zischlauten sowie г, к und х wird ein и geschrieben. 3: Veraltete Formen -ою und -ею sind immer noch anzutreffen. Im Akkusativ ändert sich das Wort nicht. In anderen grammatischen Fällen wird das Suffix -ен- vor der Endung hinzugefügt. Der Sonderdeklination kann man zwei weitere unregelmäßig deklinierte Nomen zurechnen: путь, mask.

Deklination bildet man den Plural auf einheitliche Weise durch die Endungen -ы oder -и. Die Endung -и setzt man nach Zischlauten sowie г, к und х. Die Endung -ы benutzt man in anderen Fällen. Alle sächlichen Nomen auf -о, -е haben jeweils die Endung -а, -я im Plural. Deklination haben im Plural hauptsächlich die Endungen -и, -ы. Neben dieser Form gibt es für manche Nomen auch eine zweite Form mit -а.

This entry was posted in Ratgeber. Bookmark the permalink.