Unser schönes Eichsfeld PDF

Bilder auf Ihre nächsten Touren einstimmen. 14,95 Euro – in DL inkl. Eine Fotoschau über die Radtour von Hoek van Holland an der niederländischen Nordseeküste bis Bingen, dem Tor zum Welterbe Oberes Unser schönes Eichsfeld PDF, auf zwei DVDs. Teil 1 berichtet von der Fahrt von der Nordsee in Holland über Xanten bis nach Köln.


Författare: Josef Keppler.
Exakt in der Mitte Deutschlands – zwischen Harz und Werra, Göttinger Senke und Thüringer Becken – liegt das Eichsfeld, das als „Eichesfelden“ im Jahre 897 seinen Platz in der dokumentierten Geschichte einzunehmen begann.
Bis das Ländchen 1802 dem Königreich Preußen angegliedert wurde, war es nahezu ein Jahrtausend lang eine mainzische Exklave. Der Mainzer Erzbischof und Kurfürst regierte als geistlicher und weltlicher Herr, wodurch hier der katholische Glaube noch immer fest verwurzelt ist, wie an den vielen gepflegten Kirchen, gelebtem Glauben und dem reichen Brauchtum deutlich erkennbar ist.
Heute gehört das Eichsfeld zu den Bundesländern Thüringen und Niedersachsen und mit zwei Dörfern auch zu Hessen. Wegen seiner Lage, seiner Gestalt und seiner besonderen Geschichte wird es von den Eichsfeldern gern als landschaftliches Übergangsgebiet und kulturelles Bindeglied zwischen Thüringen, Niedersachsen und Hessen bezeichnet. Den Aufgaben als Mittler und Gastgeber stellen sich die äußerst traditionsbewussten Eichsfelder mit Freude und Selbstvertrauen.
Die vier eichsfeldischen Städte Heilbad Heiligenstadt, Duderstadt, Dingelstädt und Leinefelde-Worbis sowie die etwa 180 Dörfer der Region sind in eine reizvolle Landschaft eingebettet, die vielfach Mittelgebirgshöhen erreicht. Hochflächen und stille Täler mit Burgen und einstigen Klöstern, Wallfahrtskirchen und -kapellen erinnern an eine reiche, vielgestaltige Geschichte, der sich die Eichsfelder verbunden fühlen und Gäste gern daran teilhaben lassen.
„Die Gegend ist überaus hübsch, ein treuherziger Menschenschlag … Kommen Sie nur einmal her, es ist hier in der Tat reizend zu leben”, schrieb Theodor Storm, der von 1856 bis 1864 als Kreisrichter im preußischen Heiligenstadt tätig war, Ende September 1856 an den Maler Ludwig Pietsch in Berlin.
Auch nach 150 Jahren nehmen die Eichsfelder des Dichters Bekenntnis und seine Wertung geschmeichelt und die Gäste des Eichsfeldes diese gewiss als Anregung zur Kenntnis und konstatieren, dass der Reiz unseres Ländchens nicht nur erhalten geblieben, sondern größer geworden ist.
Die einstige kurmainzische Exklave wurde in preußischer und nachfolgender Zeit durch unsichtbare Verwaltungsgrenzen und später 40 Jahre lang durch die schmerzhafte deutsch-deutsche Grenzen zwar spürbar geteilt, die Eichsfelder jedoch wohl nie ernsthaft voneinander getrennt oder entfremdet, weil das Verbindende und die Gemeinsamkeiten weitaus stärker als alles Spaltende waren.
Erweitert und gestärkt durch ehedem honsteinische und schwarzburgische Orte ist es ein Gebiet von besonderem Reiz, in dem die Landschaft den schmückenden Rahmen für das Tun der heimat-verbundenen, bodenständigen Menschen in Geschichte und Gegenwart bildet.
Doch sehen Sie selbst …!
Einen Bild-Text-Band über die landschaftlich reizvolle und historisch außerordentlich interessante Region in Deutschlands Mitte mit solcher inhaltlichen Weite und Vielfalt gab es bisher nicht.
Auf 228 Seiten sind auf fast 500 Bildern alle Orte des historischen Eichsfeldes und die durch spätere Verwaltungsentscheidungen hinzugetretenen Dörfer mit mindestens einer farbigen Darstellung abgebildet und mit erläuternden Bildtexten versehen. Den vier Eichsfeldstädten wurden jeweils mehrere Seiten gewidmet. Bedeutende Natur-, Bau- und Kunstdenkmäler, landschaftlich besonders beliebte Gebiete sowie geschichtlich relevante Stätten und Bilder der Brauchtumspflege fanden ebenso Aufnahme wie eine ausführliche Einleitung, ein umfassendes Ortsverzeichnis und Kurzübersichten in englischer und französischer Sprache.

Die Strecke der Rhein-Romantik kann man gut von Köln aus in Angriff nehmen und erlebt dann die landschaftlichen und kulturellen Höhepunkte vom Sattel aus im Welterbe Oberes Mittelrheintal bis Bingen hautnah mit. Die Friedensroute von Münster nach Osnabrück und verläuft auf dem historischen Pfad der Friedensreiter, die einst die Nachricht vom Westfälischen Frieden überbrachten. Diese Fotoschau zeigt Bilder von der Tour ab Nürnberg über Neumarkt in der Oberpfalz nach Kelheim an der Donau, nach Regensburg, Amberg und wieder nach Nürnberg. Der deutsche Teil des Europaradwegs 1 beginnt an der hollänischen Grenze bei Vreden und endet bei Küstrin-Kiez an der Oder. Diese DVD beschreibt den rund 800 km langen Abschnitt von Münster durch Weserbergland und Harz nach Potsdam. Vom Hauptbahnhof in Bremen führt dieser rund 450 km lange Radweg zunächst ins Künstlerdorf Worpswede und weiter an die Elbe nach Stade.

Nun geht es nach Cuxhaven und von dort wieder südwärts über Bremerhaven zurück nach Bremen. Auch diese Radroute beginnt am Hauptbahnhof in Bremen und führt zum großen Teil entlang von aktiven wie stillgelegten Bahnstrecken. Die im Jahr 2001 in Betrieb genommene Route verbindet über rund 300 km Bremen an der Weser mit Paderborn im Lipperland. Der über 400 km lange Weser-Harz-Heide-Radweg beginnt in Hannoversch Münden und verläuft auf meistens gut befahrbaren Wegen oder verkehrsarmen Straßen über Göttingen, Goslar und Braunschweig nach Lüneburg.

Im Harz gibt’s allerdings was zum „Klettern“. Die Ems ist Deutschlands kürzester Strom und entspringt am Rande der Senne bei Paderborn. 44 den Oberlauf von der Quelle nach Meppen beschreibt, sind auf dieser DVD eindrucksvolle Bilder der ruhigen, weiten Landschaft an der Unteren Ems zu sehen – mit Städten wie Emden, Leer und Papenburg mit der riesigen Meyer-Werft und mit reizvollen Orten wie Weener und Haren. Auf den Spuren König Ludwigs II.

This entry was posted in Fremdsprachige Bücher. Bookmark the permalink.