Und wieder half der heilige Josef PDF

Dieser Artikel beschreibt die Kreisstadt im Saarland. Neunkirchen ist eine saarländische Kreisstadt an der Blies, etwa 20 und wieder half der heilige Josef PDF nordöstlich der Landeshauptstadt Saarbrücken gelegen. Der Name der Stadt wird auf der ersten Silbe betont. Die Einwohner der Stadt heißen Neunkircher und nicht etwa Neunkirchener.


Författare: A.M. Weigl.
Das Josefsbuch ist eine Sammlung von Gebetserhörungen auf die Fürbitte des heiligen Josef und bringt in reicher Fülle Zeugnisse wunderbarer Hilfe in den kleinen und großen Anliegen all der Menschen, die Gottvertrauen haben. Sankt Josef erscheint auch als besonderer Schutzherr der Kirche und als Anwalt des Glaubens in den Stürmen der Zeit sowie als Patron der Familien in Not.

1593 wurde im Bliestal das Neunkircher Eisenwerk errichtet, das die Geschicke des Ortes maßgeblich prägte. Johann Wolfgang von Goethe, der 1770 Neunkirchen als Student bereiste, beschreibt in Dichtung und Wahrheit die malerische Lage des Ortes, das Schloss Jägersberg und die Eisenverhüttung. Die Industrialisierung Neunkirchens war eng verbunden mit der Montanunternehmerfamilie Stumm. März 1806 übernahmen die Gebrüder Stumm das Neunkircher Eisenwerk. Die Familie Stumm verwaltete ihren Besitz lange Zeit als von Neunkirchen abgetrennte eigene Gemeinde Niederneunkirchen. Während der Selbstständigkeit Niederneunkirchens wurde Neunkirchen auch Oberneunkirchen genannt.

Neunkirchen war zu jener Zeit das größte Dorf Preußens. Obwohl Neunkirchen eine große Arbeiterbevölkerung hatte, konnten Sozialdemokratie und sozialistische Bewegung hier bis 1918 kaum Fuß fassen. Jedoch kam es in der Novemberrevolution 1918 zur Bildung eines Arbeiterrates. Februar 1933 explodierte ein Gasometer nahe beim Eisenwerk. 68 Menschen starben und 190 wurden verletzt. Auf dem Hauptfriedhof Scheib wurde für die Opfer ein Sondergrabfeld angelegt.

Viele Häuser wurden unbewohnbar, ein neues Schulhaus wurde fast völlig zerstört. März 1945 wurden bei einem Bombenangriff große Teile der Innenstadt zerstört. Der Niedergang der Schwerindustrie in den siebziger Jahren traf Neunkirchen schwer. Bereits 1968 schloss die letzte Kohlengrube. Stadt eine Weile die deutsche Arbeitslosenstatistik an. Ende der 1980er Jahre wurde mit dem Bau des Saarpark-Centers auf der Industriebrache des Eisenwerks die Neunkircher Innenstadt stark verändert. 000 Besuchern an normalen Tagen und bis zu 50.

000 in der Weihnachtszeit ist es das bestbesuchte Einkaufscenter im Saarland. Seit April 2012 nennt sich die Stadt Neunkirchen selbst „Musicalstadt Neunkirchen“. Den Anstoß dazu gab Oberbürgermeister Jürgen Fried. Er bezeichnete das Musicalprojekt Neunkirchen, das im Dezember 2002 entstanden war, als Alleinstellungsmerkmal der Stadt. Januar 1974 außerdem die Gemeinden Hangard, Münchwies und Wiebelskirchen.

This entry was posted in Sachbücher. Bookmark the permalink.