Psalter und Harfe, wacht auf PDF

Praise to the Lord, the Almighty“ is a hymn based on Joachim Neander’s German hymn „Lobe den Herren, psalter und Harfe, wacht auf PDF mächtigen König der Ehren“, published in 1680. The melody used by Neander, first published in 1665, exists in many versions and is probably based on a folk tune. It is catalogued as Zahn number 1912c with several variants. The common name given to this melody is „Lobe den Herren“.


Författare: Martin Rössler.
Der bekannte Tübinger Theologe, Kirchenmusiker und Autor des Standardwerkes »Liedermacher im Gesangbuch« gibt in seinem neuen Buch Beispiele für die Auslegung von geistlichen Liedern im gottesdienstlichen Rahmen. Lieder gelten mit Recht als sachgemäße Zusammenfassung der christlichen Botschaft, zugleich als emotionaler Ausdruck persönlicher Glaubenserfahrung. In beiden Richtungen sind die vorliegenden Liedpredigten gestaltet. Ein erster Abschnitt informiert über Entstehung und Möglichkeiten dieser besonderen Predigtgattung. 17 Liedpredigten sind nach dem Aufbau des Gesangbuchs vom Kirchenjahr bis zu den Letzten Dingen ausgewählt. Ein Schlussabschnitt, »Lied in der Bibel«, betrachtet die poetischen Texte, die mit den biblischen Personen wie Mirjam, David, Hiob, Paulus und Johannes verknüpft sind. Das Buch ist für Leserinnen und Leser gedacht, die in der Begegnung mit dem geistlichen Lied sowohl Kenntnis wie Erlebnis im Glauben vertiefen möchten. Pfarrerinnen und Pfarrer, Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker bekommen vielfältige Anregungen für die Gestaltung von stärker musikalisch geprägten Gottesdiensten.

Several variants were published with various secular texts between 1665 and 1680, when Joachim Neander published his German hymn Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren, using its meter. It was the favorite hymn of King Frederick William III of Prussia, who first heard it in 1800. Johann Sebastian Bach used the chorale as the base for his chorale cantata Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren, BWV 137, in 1725. Several other notable composers used the tune in chorale preludes for organ, including Johann Gottfried Walther and Johann Philipp Kirnberger. The German choral composer Hugo Distler produced a popular arrangement of the hymn for a cappella chorus, as part of his Drei kleine Choralmotetten. In 2015 a modern hardstyle remix was officially released by DJ Flubbel via the label Ecovata. Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren!

Meine geliebete Seele, das ist mein Begehren. John Julian’s A Dictionary of Hymnology lists more than ten English translations of „Lobe den Herren“ printed in various nineteenth century hymnals. O my soul, praise him, for he is thy health and salvation! Lionel Adey uses Winkworth’s translation as an example of translators‘ reshaping a text to their own era’s tastes, noting that she discards the German Renaissance flavor of psaltery and harp to introduce a mention of „health“ more typical of nineteenth-century Christianity.

This entry was posted in Ratgeber. Bookmark the permalink.