Populäre Geschichtsschreibung PDF

Dieser Artikel erläutert den Populäre Geschichtsschreibung PDF und Philosophen. In Frankreich nennt man das 18.


Författare: Martin Nissen.
Der Aufschwung der historischen Forschung und die Entstehung eines nationalen Buchmarkts in Deutschland führten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts dazu, dass Geschichte für ein breites Lesepublikum interessant wurde. Auch Journalisten, Juristen, Lehrer, Geistliche und ehemalige Militärs schrieben historische Werke, mit denen sie das Geschichtsbewusstsein der Deutschen zum Teil stärker prägten als die Historiker an den Universitäten. Die Populärhistoriker gaben nicht nur das akademische Wissen an einen größeren Leserkreis weiter, sondern vermittelten auch eigene Forschungs ergebnisse und Geschichtsdeutungen – und dies oft auf unterhaltsame Weise. Zu diesen und weiteren verblüffenden Ergebnissen kommt der Autor dieser kulturwissenschaftlichen Studie.

Der spätere Monsieur de Voltaire wurde als François-Marie Arouet am 21. November 1694 in Paris geboren und am nächsten Tag in der Kirche Saint-André-des-Arts in Paris getauft. Voltaire selbst gab jedoch stets an, er sei bereits am 20. Februar desselben Jahres in einem Landhaus seiner Familie nahe dem Ort Sceaux geboren. Seine gebildete Mutter stammte aus einer Pariser Juristenfamilie. Sie starb, als Voltaire sechs Jahre alt war. Hier erwarb er eine solide humanistische Bildung.

Da er nach dem Willen seines Vaters Jurist werden sollte wie schon sein Bruder, schrieb er sich 1711 an der Pariser juristischen Hochschule ein. In der Hauptsache betätigte er sich jedoch als Verfasser eleganter und geistreicher Verse und machte sich in den literarischen Zirkeln der Stadt einen Namen. Wieder in Paris, arbeitete Voltaire 1714 nochmals kurz bei einem Anwalt, war aber zunehmend literarisch tätig, was der Vater schließlich akzeptierte. Er verkehrte wie zuvor in literarischen und intellektuellen Zirkeln.

This entry was posted in Kalender. Bookmark the permalink.