Ovids ‚Epistulae ex Ponto‘ PDF

Ovids ‚Epistulae ex Ponto‘ PDF Anfang der Metamorphosen in der Handschrift Biblioteca Apostolica Vaticana, Vat. Dichters Ovid, geschrieben vermutlich ab dem Jahr 1 oder 3 n.


Författare: Martin Helzle.
Genährt von der "Ovidindustrie" der letzten Jahrzehnte, erfahren die Epistulae ex Ponto auch eine gewisse Renaissance, wodurch die literarischen Qualitäten der Sammlung neu entdeckt werden. Dabei stellt sich heraus, daß Ovids Gedichte aus der Verbannung gar nicht so monoton sind, wie ursprünglich angenommen. In die neue Situation der Verbannung werden alte Themen der Liebeselegie aufgenommen und verarbeitet. Der bekannte ovidische Esprit fehlt bei genauerem Hinsehen keineswegs und auch andere "Defekte" führen die Entwicklung von Ovids bedeutendster Schaffensperiode fort. Kurzum, dieser Kommentar erschließt die Exildichtung weniger als Wetteralmanach der Schwarzmeerküste denn als die erste, dichterisch geformte und stilisierte Erfahrung des Exils.

Ovid begann mit der Arbeit im Jahre 1 v. Ovid in die Verbannung gehen musste, war das Werk fast vollendet. In der ersten Hälfte seines Schaffens arbeitete Ovid überwiegend in elegischen Distichen, so z. Für die Metamorphosen wählte Ovid den Hexameter und bekannte sich damit eindeutig zum Epos. Das Werk umfasst 15 Bücher mit etwa 12. 000 Versen und hat damit epische Ausmaße.

Ovid wieder dem elegischen Distichon zu. Schon in früheren Werken zeigte sich Ovids Interesse für mythische Themen. Für die Metamorphosen ist heute eine Vielzahl von Mythensammlungen als Vorlagen für fast alle der ca. Blütezeit und schließlich Krisen unter Kaiser Augustus. 7 bis 18 Kapiteln, die im Folgenden vollständig in tabellarischer Reihenfolge aufgeführt werden. Pflanzen oder die Tiere, in die die Person verwandelt wird, und der Grund der Metamorphose genannt werden. Er schämte sich, ihn getötet zu haben.

This entry was posted in Schule & Lernen. Bookmark the permalink.