Kinder dürfen aggressiv sein PDF

Dieser Artikel behandelt den Kinofilm aus dem Jahr 2004. Für den als Schmetterlingseffekt bekannten Kinder dürfen aggressiv sein PDF, siehe ebenda.


Författare: Jan Uwe Rogge.
Neu und provozierend

Andere Bedeutungen werden unter Butterfly effect aufgeführt. Butterfly Effect ist ein US-amerikanischer Kinofilm aus dem Jahr 2004. Evan Treborn hat jedes Zeitgefühl verloren. Seine Kindheit, später auch seine Jugend, war bestimmt von mehreren entscheidenden Ereignissen, an die er sich durch so genannte Blackouts nicht mehr erinnern kann. Nur zusammenhanglose Erinnerungsfetzen sind ihm geblieben. Beim ersten Versuch, sich mit Hilfe seines Tagebuches an vergangene Erlebnisse zu erinnern, wird Evan in eine Szene versetzt, in der seine Freundin Kayleigh und er selbst gerade von Kayleighs Vater sexuell missbraucht werden. Verstört von dieser Szene, fährt er in seinen alten Heimatort zurück, um Kayleigh zu besuchen.

Nach dieser Szene wacht er wieder auf, Kayleigh ist am Leben und liegt neben ihm, beide sind ein glückliches Paar und recht wohlhabend. Doch kurze Zeit später stellt sich heraus, dass Kayleighs Bruder gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde und nun auf der Suche nach Evan ist. Da Evan verhindert hatte, dass Kayleigh von ihrem Vater missbraucht wird, wurde ihr Bruder von ihm missbraucht, und ist deswegen sehr aggressiv. Der Director’s Cut ist die ursprünglich von den beiden Regisseuren intendierte Fassung. Die Regisseure haben in einem Kommentar zum Film angegeben, dass sie dieses Ende, welches in Deutschland auch in einigen Previews zu sehen war, für das bessere Ende halten.

This entry was posted in Sachbücher. Bookmark the permalink.