Kampf und Untergang der 95. Infanteriedivision PDF

Stadt im Rhein-Sieg-Kreis am Südrand des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Stadtgebiet umfasst den südlicheren Teil des Naturschutzgebiets und Naturparks Siebengebirge, kampf und Untergang der 95. Infanteriedivision PDF zum Honnefer Stadtwald gehört. Die am und südlich des Schmelztals gelegenen Berge des Stadtgebiets zählen zum Rheinwesterwälder Vulkanrücken, großräumiger zum Niederwesterwald. Die höchste Erhebung im Stadtgebiet ist mit 455 m ü.


Författare: Karl Knoblauch.
Im September 1939 aufgestellt, kämpfte die 95. Infanteriedivison 1940 in Frankreich und ab 1941 bis zum Kriegsende an der Ostfront heldenhaft bis zum Untergang. Viele namenlose Soldaten der Division blieben in den Weiten des Ostens oder sind in sowjetischer Kriegsgefangenschaft umgekommen. Karl Knoblauch, von September 1939 bis Januar 1941 selbst Angehöriger der 95. Infanteriedivision, nahm als Unteroffizier in der Radfahrschwadron 95 am Frankreichfeldzug teil. Während des ganzen Krieges hat er nie den Kontakt zu seinen alten Kameraden abgebrochen. Mit Hilfe von Augenzeugenberichten der wenigen überlebenden Kameraden der Division und an Hand von Unterlagen aus Militärarchiven – dem Kriegstagebuch der Division, Armee- und Korpsbefehlen – hat er die Geschichte dieses Großverbandes niedergeschrieben. All jenen, vom einfachen Grenadier bis zum General dieser Division wird in diesem Band gedacht.

Löwenburg, der tiefste Punkt befindet sich mit 53 Metern am Rheinufer bei Rhöndorf. Die Stadtmitte liegt bereits 20 Meter über der Höhe am Rheinufer. Bad Honnef wird gewöhnlich in den Stadtbezirk Aegidienberg und in die Stadtteile Stadtmitte, Selhof und Rhöndorf unterteilt. Diese Aufteilung dient als Hilfsmittel z.

Schul- und Wahlbezirke und das Ortsstraßenverzeichnis. Das berglagige Aegidienberg als ehemalige Gemeinde, vom Rest der Stadt durch das Siebengebirge abgetrennt, ist ein eigener Stadtbezirk mit einem eigenen Bürgerbüro. Für diesen Stadtbezirk existiert ein Bezirksausschuss, der aus 15 Mitgliedern besteht. Ihm gehören höchstens zwölf sachkundige Bürger an. Weitere Stadtbezirke und sonstige administrative Untergliederungen der Stadt bestehen nicht. Stadtmitte ist der größte Stadtteil Bad Honnefs und das Zentrum der Stadt mit der Fußgängerzone und dem Hauptgeschäftsbereich.

Grabungen haben 1981 die Grundmauern einer befestigten Anlage freigelegt, die auch schon 1870 entdeckt worden war, aber wieder zugeschüttet wurde. Diese Burg wurde um 1270 erbaut. In dem am Rhein gelegenen Lohfeld befindet sich ein größeres Industriegebiet, außerdem im Westen die Insel Grafenwerth. Bondorf, Rommersdorf und Beuel stellen den höchstgelegenen Teil der Bebauung in der Tallage dar und liegen am Hang. Insbesondere Rommersdorf ist ein beliebter Wohnort.

An der Hauptstraße befinden sich mehrere historische Gebäude, so der renovierte Kursaal und das Gebäude der Elly Hölterhoff-Böcking Stiftung und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Rhöndorf liegt im Norden an der Grenze zu Königswinter und ist mit der Stadtmitte zusammengewachsen. Da es der Wohnort des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer war, ist es wohl der bekannteste Stadtteil. Selhof liegt im Süden der Tallage Bad Honnefs und grenzt an Rheinbreitbach.

This entry was posted in Sachbücher. Bookmark the permalink.