Green Business mittels Informations- und Kommunikationstechnologien PDF

Der Begriff entstand wohl in den 1960er Jahren. Ab etwa 1986 erschienen zahlreiche deutschsprachige Bücher, die Globalisierung im Buchtitel verwendeten. Fortschritte, Produkt- und Prozessinnovationen, insbesondere in Kommunikations- und Transporttechnologien, green Business mittels Informations- und Kommunikationstechnologien PDF u. Als Vorläufer der Globalisierung gilt der Kolonialismus vieler europäischer Staaten.


Författare: Matthias Losbichler.

Es vergeht nicht ein Tag an dem man in den Medien nichts von Umweltverschmutzung oder CO2 Ausstoß hört. Wie stark ist der Beitrag den betriebliche Informationssysteme oder Prozesse leisten können, wie stark ist der grüne Gedanke überhaupt in Unternehmen verankert? Studien besagen, dass jede Anfrage bei Google rund zehn Watt Leistung erfordert und bei jeder EBay-Versteigerung fast 20 Gramm Kohlendioxid (CO2) freigesetzt wird. Weiters wird pro m² Rechenzentrum ungefähr 20 Kilowatt Strom verbraucht, soviel nutzen im gleichen Zeitraum zwei mittelgroße Haushalte. Diese Zahlen sind äußerst hoch und regen zur Analyse von Auswirkungen und Handlungsfeldern an. Deswegen wollen immer mehr Unternehmen den grünen Gedanken nicht nur denken, sondern auch leben. Die Arbeit spiegelt den Status quo zum Thema Green Business wieder. Es werden verschiedene Handlungsfelder, passende Lösungen, sowie deren CO2 Reduktionspotential aufgezeigt. Die Analysen ergaben, dass die abgefragten Handlungsfelder eher unternehmens- statt umweltorientiert sind und Lösungen mit hohem Reduktionspotential aufgrund der hohen Komplexität weniger präferiert werden. Allerdings sind sich die Unternehmen weitgehend ihrer Verantwortung der Umwelt gegenüber bewusst.

Er begann mit der Entdeckung neuer Seewege und Länder. Hauptakteure waren jahrhundertelang Portugal und Spanien. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann die Dekolonisation. 1960 erlangten 18 afrikanische Staaten die Unabhängigkeit.

Die Ex-Kolonien können seitdem Handelsbeziehungen zu anderen Ländern haben. Der Begriff der Globalisierung wurde zunächst in den Sozialwissenschaften geprägt. Manchen Quellen zufolge wurde er 1944 zum ersten Mal verwendet. 1961 taucht Globalization erstmals in einem englischsprachigen Lexikon auf. Beispiel der Autoindustrie die Funktionsweise der Globalisierung.

Naisbitt gilt als Erfinder des Begriffs. Die Globalisierung wurde schon lange bevor es diesen Begriff gab diskutiert. Indikatoren sind Messgrößen oder Anzeiger für bestimmte Sachverhalte, die in der Regel mit idealtypischen Begrifflichkeiten gekennzeichnet werden können. Das Problem der Deutung und Messung von Indikatoren ist ein sehr weitläufiges. Bei der Deutung der Indikatoren der wirtschaftlichen Globalisierung ergibt sich eine doppelte Problematik: Zum einen kann man nicht genau differenzieren, welche der Indikatoren tatsächlich zur Erfassung der Globalisierung geeignet wären, zum anderen ist es nicht klar definierbar, welche quantitative Ausprägung bestimmte Indikatoren aufweisen müssten, um Rückschlüsse bezüglich des Fortgangs der Globalisierung zu erlauben. Ursache für die Kritik an Indikatoren ist neben ihrer fehlerhaften und missbräuchlichen Anwendung und ihrer möglichen interpretativen Überdehnung gelegentlich der Unwille überhaupt, aus Indikatoren abgeleitete Aussagen anzuerkennen. Dem kann mit einer guten Dokumentation der Bedingungen, unter denen Indikatoren ermittelt wurden, begegnet werden.

Produktion von Gütern wuchs nur auf das 7fache. 2014 von 13 auf rund 1. Einfluss der Schwellenländer: Schwellenländer haben durch relativ niedrige Löhne bei relativ niedrigen Lebenskosten die Möglichkeit, Anschluss an die Weltwirtschaft, Wirtschaftswachstum und verhältnismäßigen Wohlstand zu erreichen. Einfluss der Entwicklungsländer: Entwicklungsländer, die von politischer Instabilität, mangelhafter Rechtssicherheit und unzureichender Infrastruktur geprägt sind, können in der Regel selbst bei niedrigsten Löhnen kaum produktive Auslandsinvestitionen anziehen. Auf diese Weise sind Entwicklungsländer häufig vom Globalisierungsprozess ausgeschlossen, was ihre Rückständigkeit noch verstärkt.

Möglichkeit, die unterschiedlichen Arbeitskosten-, Investitions-, Steuer- und sonstige Bedingungen in den unterschiedlichen Ländern zu ihren Gunsten innerhalb des Unternehmens zu nutzen. Einfluss von Banken und Finanzwesen: Finanzintermediäre gelten als die Hauptbeschleuniger der Globalisierung, denn mittels moderner EDV lassen sich Milliardenbeträge innerhalb von Sekunden über den Globus verschieben. Die Finanzunternehmen stehen dabei als Folge der Globalisierung selbst in einem intensiven globalen Wettbewerb um möglichst rentable Anlagemöglichkeiten. Regionalisierung: Globalisierung verstärkt den Druck auf einzelne Länder, sich zu regionalen Wirtschaftsräumen zusammenzuschließen. Rückgang des Trends zur Entwicklung globaler Wertschöpfungsketten und der weltweiten Transporte von Fertigprodukten. Eine Zunahme der Migrationsbewegungen und der multilokalen Lebensweisen seit dem Zweiten Weltkrieg erscheint vielen als Triebfeder zunehmender Globalisierung. Im Jahr 2014 wurden weltweit 1,32 Milliarden Passagiere auf Auslandsflügen befördert.

Im Durchschnitt flogen die Passagiere dabei 2. Da die Fracht im Jahr 2014 im Durchschnitt 5. 100 Kilometer transportiert wurde, belief sich das Luftfrachtaufkommen auf 167,3 Milliarden Tonnen-Kilometer auf internationaler Ebene. Auch der Umfang der zu See transportierten Güter ist in den letzten Jahrzehnten stark gestiegen. 2014 wurden 9,8 Milliarden Tonnen rund 5. Das Seefrachtaufkommen hat sich allein zwischen 1970 und 2014 von 10. Die Zahl der Telefonanschlüsse am weltweiten Telefonnetz hat sich seit 1960 verzehnfacht.

Die Globalisierung der Politik ergibt sich aus den Folgen der wirtschaftlichen und kulturellen Globalisierung. Es entstehen neue Probleme, die aufgrund der begrenzten nationalen Möglichkeiten nicht ohne eine globale Kooperation gelöst werden können. Problemfeld Wirtschaft: Durch die expandierende Weltwirtschaft geraten die Nationalstaaten verstärkt in wirtschaftliche Konkurrenz zueinander, denn es entsteht ein Standortwettbewerb. Problemfeld Natur: Eine Steigerung der globalen Produktion führt zu einer vermehrten Umweltbelastung.

Da ein Staat Umweltprobleme nicht alleine lösen kann, entsteht allmählich aus den Verhandlungen der Staaten eine globalpolitische Struktur, die die Staatengemeinschaft zu einer Verbesserung der Umweltsituation verpflichtet. Globale Sicherheitspolitik: Die globalisierte Welt bringt globale sicherheitspolitische Probleme mit sich, denn Verbrecher stammen meist aus verschiedenen Teilen der Welt und können nicht ohne weiteres nationalstaatlich klassifiziert werden. Ohne eine polizeiliche Zusammenarbeit mit anderen Staaten ist es nahezu unmöglich geworden, Verbrecher effizient zu fassen und präventive Maßnahmen zu ergreifen. Es werden zwei mögliche Lösungsansätze diskutiert: Zum einen kann man versuchen, die Globalisierung zurückdrehen, um diesen Problemen aus dem Weg zu gehen. Zum Anderen kann man versuchen, globalpolitische Strukturen und Regelwerke zu installieren, um künftige Probleme und Problemfelder lösen zu können. Ein Aspekt der politischen Globalisierung ist der internationale Rechtsverkehr.

This entry was posted in Kinderbücher. Bookmark the permalink.