Gewinnstrategien beim Black-Jack-Spiel PDF

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Glücksspiel, das vor allem in Spielbanken angeboten wird. Das Roulette bezeichnet das Gewinnstrategien beim Black-Jack-Spiel PDF, die Roulette bezeichnet die Roulettemaschine.


Författare: Lutz Becker.

Beim Roulette setzt man auf Zahlen bzw. Eigenschaften von Zahlen, die durch den zufälligen Lauf einer Kugel in einem Kessel bestimmt werden. Als Ursprungsland wird häufig das Italien des 17. Das Roulette kam im Laufe des 18.

Jahrhunderts nach Frankreich, wo es Ludwig XV. Das Glücksspielverbot in Frankreich und Deutschland kam vor allem dem Fürstentum Monaco zugute. François Blanc nutzte diese Gelegenheit und führte die Spielbank von Monte Carlo zu ihrer Blütezeit. Heute wird Roulette in Spielbanken in aller Welt nach nahezu identischen Regeln gespielt.

Unterschiede beziehen sich im Wesentlichen nur darauf, ob mit Double Zéro gespielt wird oder nicht, und auf die Regeln für das Ereignis, wenn die Kugel auf Zéro fällt. Heute wird jedoch vorwiegend an Einfachtischen gespielt, die von vier Croupiers betreut werden: Der Roulettekessel befindet sich an einem Tischende und es gibt nur ein Tableau, das sich in der Mitte des Tisches befindet. Schüssel eingelassenen, drehbaren Scheibe mit 36 abwechselnd roten und schwarzen Nummernfächern sowie einem 37. Die Roulette-Schüssel oder Cuvette wurde früher aus Ebenholz gefertigt, heute werden jedoch auch vielfach Kunststoffe verwendet. Vorhinein zu erraten, auf welche Zahl die Kugel fallen wird. Croupier die Spieler um ihre Einsätze. Zahl oder Zahlengruppe, auf die er setzen möchte.

Die Einsätze müssen zumindest das an jedem Tisch angegebene Minimum betragen und dürfen das je nach Wettart unterschiedliche Maximum nicht überschreiten. Sind genug Einsätze getätigt, setzt der Croupier die Roulette-Scheibe in Bewegung und wirft die Kugel gegen die Drehrichtung in den Zylinder. Auch jetzt darf zunächst noch gesetzt werden. Chancen, die mit der Gewinnzahl zusammenhängen, ausbezahlt. Die beliebteste Wettart beim Roulette sind die Wetten auf die einfachen Chancen.

Im Gewinnfall erhält man einen 1:1-Gewinn. Full number: Man setzt auf eine der 37 Zahlen, die Auszahlungsquote beträgt 35 : 1. Split: Man setzt auf zwei auf dem Tableau benachbarte Zahlen, z. Street: Man setzt auf die drei Zahlen einer Querreihe des Tableaus, also z. 19, 20 und 21, die Auszahlungsquote beträgt 11 : 1. Tätigt man den Einsatz nicht selbst und bittet den Croupier, die Jetons zu platzieren, so nennt man bei einer Wette auf eine Zahlengruppe immer die niedrigste und die höchste Nummer. First three: Man wettet auf die ersten drei Nummern, d.

Auszahlungsquote beträgt wie bei der Transversale pleine 11 : 1. Corner: Man setzt auf vier auf dem Tableau angrenzende Nummern, z. First four: Man setzt auf die ersten vier Zahlen, d. Die Auszahlungsquote beträgt wie beim Carré 8 : 1.

This entry was posted in Schule & Lernen. Bookmark the permalink.