Erdmännchen PDF

Suricata ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Mit durchschnittlich 700 bis 750 g ist erdmännchen PDF eine der kleinsten Mangustenarten, es hat ein hellgraues Fell mit unauffälligen Querstreifen. Erdmännchen sind nach den Zwergmangusten die kleinsten Mangusten. Sie erreichen eine Kopfrumpflänge von 24,5 bis 29 cm, der Schwanz misst 19 bis 24 cm.


Författare: Heiderose Fischer-Nagel.

Ein Fotosachbuch über Erdmännchen.
Erdmännchen sind in Südafrika zu Hause und überleben in der kargen Wüste, weil sie innerhalb ihres Familienverbandes perfekt organisiert sind. Die Aufgaben innerhalb des Familienclans sind nicht streng vergeben. Jedes ausgewachsene Erdmännchen kann Wächter, Erzieher und Lehrer sein und z.B. den Jungen beibringen, wie man giftige Skorpione fängt. Dennoch gibt es nur ein dominantes Paar, das die Gruppe führt und für Nachwuchs sorgt.
Mit brillanten Fotos der Tierfilmer Telse Meyer & Dr.Dirk Blumenberg und des Fotografen Dr. Thorsten Scheel, die den kleinen Kobolden monatelang geduldig auf der Spur waren, ist es gelungen, ein spannendes und informatives Buch über diese interessante, liebenswerte und lustig anzuschauende Tierart zu erstellen.
Kinder und Erwachsene erfahren alles, was es Interessantes über die faszinierende Familie Erdmännchen zu berichten gibt.

Sie wiegen zwischen 620 und 970 g, mit durchschnittlich 731 g sind Männchen geringfügig schwerer als Weibchen, die durchschnittlich 720 g erreichen. Das Fell ist weich und eng am Körper anliegend, seine Färbung variiert von hellbraun bis graubraun, die nur spärlich behaarte Unterseite ist heller. Die Tiere im Süden des Verbreitungsgebietes sind generell dunkler als die Tiere im Norden. Am Rücken verlaufen dunkle, manchmal verwaschene Querstreifen. Die Augen sind von dunklen Flecken umgeben, auch die Ohren sind schwarz. Die Schnauze ist relativ groß und zugespitzt. Die Ohren sind klein und halbmondförmig, sie können geschlossen werden, damit beim Graben kein Sand eindringen kann.

Vorkommen sind aus der Republik Südafrika, dem westlichen und südlichen Namibia, dem südwestlichen Botswana und einem kleinen Teil des südwestlichen Angola bekannt. Als sehr gesellige Tiere leben Erdmännchen in Kolonien mit bis zu dreißig Individuen. Weibchen mit zwei bis drei Würfen pro Jahr, während die subdominanten Weibchen in die sterile Helferinnen-Rolle gedrängt werden. Allerdings klappt die reproduktive Unterdrückung nicht immer perfekt, so dass auch diese Weibchen hin und wieder werfen. Ein Wurf umfasst etwa zwei bis vier Junge. Die Tragezeit beträgt im Schnitt 77 Tage. Bei der Geburt sind Augen und Ohren der Jungen geschlossen.

Sie öffnen sich erst nach zwei Wochen. Die ersten zwei Monate werden die Jungtiere gesäugt. Erdmännchen sind nach etwa einem Jahr geschlechtsreif. Pro Jahr können Erdmännchen bis zu dreimal Junge großziehen.

This entry was posted in Kinderbücher. Bookmark the permalink.