Entlang des Rennwegs. PDF

Der Soonwald im Rhein-Hunsrück-Kreis und im Landkreis Bad Kreuznach ist ein bis 657,5 m ü. Der Soonwald liegt im Osten und Süden des Rhein-Hunsrück-Kreises und im Westen und Norden des Landkreises Bad Kreuznach. Südlich des Soonwaldes fließt die Nahe, die bei Bingen in den Rhein mündet. Darüber hinaus entlang des Rennwegs. PDF aufgrund der Topografie des Soonwaldes Lee-Effekte entstehen.


Författare: Michaela Müller.

Wenige Kilometer vom Legionslager von Vindobona entfernt erstreckte sich an der Limesstraße eine zivile Siedlung. Archäologische Ausgrabungen beiderseits des heutigen Rennweges ermöglichen Rückschlüsse auf Entstehung, Blütezeit und Niedergang der Zivilstadt von Vindobona.

Solche Wetterlagen sind jedoch nur in den Herbst- und Wintermonaten möglich. Lützelsoon, bilden zusammen eine weitgehend geschlossene Waldfläche von, unterschiedlichen Angaben zufolge, 20. Damit zählt er eher zu den kleineren Waldgebieten Deutschlands, aber zu dessen größeren zusammenhängenden. Die Flora des Soonwaldes zeichnet sich durch Vielfalt und Eigenart aus.

Pflanzen mit ganz unterschiedlichen Lebensraumansprüchen wachsen auf engem Raum nebeneinander. Die wesentlichen Nutzbaumarten des Sonnwaldes sind die Fichte sowie die Buche. Im Soonwald und im Lützelsoon wurden sieben Naturschutzgebiete ausgewiesen, um die Artenvielfalt zu erhalten. Der Name Soonwald wird zum ersten Mal in einer Urkunde des Klosters Prüm von 868 „silva sana“ genannt. Spätere Schreibweisen sind 1128 „nemus sane“, 1190 „waldt San“, 1438 „off dem Sane“, dann „San“ und schließlich Soonwald. Schweineherde in Verbindung und deuten damit auf die Jahrhunderte alte Funktion des Soonwaldes als Weidewald hin.

Ursprünglich erstreckte sich ein riesiges Waldgebiet vom Südelsaß über das Saarland, den Westrich, den Hunsrück bis zur Mosel. Im Laufe der Zeit entstanden durch Rodungen Teilgebiete, die wiederum eigene Bezeichnungen erhielten. Hügelgräber, wie das Alte Grab südlich von Argenthal, Burgruinen und die heutigen Siedlungen und Dörfer lassen darauf schließen, dass der Soonwald bzw. Zur Sicherung der Erzvorkommen und Verhüttungsstellen wie der Gräfenbacherhütte wurden im Mittelalter über den südwärts zur Nahe abfließenden Bachtälern zahlreiche Burgen errichtet. Die malerischen Ruinen der Wildburg und des Koppensteins auf dem nördlichen Soonwaldkamm wurden im 19. Der Soonwald wird fast überwiegend waldbaulich genutzt, in mehreren Steinbrüchen wird Quarzit vor allem zum Verkehrswegebau abgebaut. 2010 hat sich eine Bürgerinitiative gegen die Einrichtung von Windparks im Naturpark gegründet.

Der am Südrand gelegene ehemalige Fliegerhorst Pferdsfeld wurde ursprünglich als Militärflugplatz konzipiert. Im Rahmen von Konversionsmaßnahmen ist unter anderem der größte Solarpark in Rheinland-Pfalz entstanden. Innerhalb des Soonwaldes, über dessen Hauptkamm ein Abschnitt des Europäischen Fernwanderwegs E3 sowie der 2009 eröffnete Soonwaldsteig verlaufen, bzw. Norden verläuft der Schinderhannes-Soonwald-Radweg durch das Brühl- und Lametbachtal. Nationalpark: Landrat Fleck sieht für den Soonwald kaum noch Chancen Rhein-Zeitung vom 17. Landesforsten Rheinland-Pfalz: Forstamt Soonwald, abgerufen am 18. Landesforsten Rheinland-Pfalz: Walderlebniszentrum Neupfalz wird Pforte zum Naturpark Soonwald-Nahe, Pressemeldung vom 9.

Links zum Soonwald, von der Initiative Soonwald, auf soonwald. Auf den Spuren des Jägers aus Kurpfalz. Gebhardt und Hilden, Idar-Oberstein 2000, ISBN 3-932515-29-3. Uwe Anhäuser: Schinderhannes und seine Bande. Uwe Anhäuser: Die Ausoniusstraße von Bingen über den Hunsrück nach Trier. Diese Seite wurde zuletzt am 16.

This entry was posted in Fachbücher. Bookmark the permalink.