Elsa auf den Gleisen PDF

Weyhe elsa auf den Gleisen PDF eine selbständige Gemeinde im Norden des Landkreises Diepholz im Land Niedersachsen. Weyhe schließt direkt an die südliche Grenze der Stadt Bremen an. Im Westen grenzt Weyhe an die Gemeinde Stuhr, welche im Landkreis Diepholz als einzige eine größere Bevölkerungszahl als Weyhe hat.


Författare: Gabriele Stanzel.

Nach dem Zweiten Weltkrieg werden Millionen von Sudetendeutschen aus ihrer Heimat in der Tschechoslowakei vertrieben. Eine davon ist Elsa. Ihre Geschichte beginnt auf den Gleisen. In einem Viehwaggon wird sie 1946 mit ihren beiden Töchtern Erika und Rosi Richtung Westen deportiert. Nach etlichen Wochen im Lager wird Elsa in ein kleines hessisches Dorf im Taunus gebracht. Die Dorfbewohner sind nicht begeistert über die Zuweisung der Flüchtlinge in ihre Häuser. Elsa findet eine Notunterkunft in einer alten primitiven Jagdhütte im Wald. Für sie ist das Leben aus den Fugen geraten. Mit Hunger, Entbehrungen und äußerster Anstrengung kämpft sie sich durch die ersten Nachkriegsjahre.
Dann begegnet sie dem wesentlich jüngeren Paul, verliebt sich, wird schwanger und bringt zwei Mädchen zur Welt. Doch Paul lässt sie nach kurzer Zeit mit ihren zwei kleinen Töchtern sitzen. Uneheliche Kinder sind in den 50ziger Jahren ein Skandal. Ein Spießrutenlauf beginnt. Nur mühsam kann sie sich mit ihren vier Kindern im Dorf behaupten.
In den 70er Jahren reist sie noch einmal in ihre alte Heimat in der Tschechoslowakei. Das Wiedersehen mit den Stätten ihrer Vergangenheit wird zum Desaster. Was sie einst Heimat nannte, ist nun fremdes Land. Von Illusionen muss sie sich endgültig verabschieden. Versöhnen kann sie sich nicht. Ende desselben Jahrzehnts beginnt ihr letzter Kampf.

Im Ortsteil Kirchweyhe entfließt die Ochtum dem Kirchweyher See, der von der Hache und dem Süstedter Bach gespeist wird. Durch den Ortsteil Sudweyhe fließt ungefähr parallel zur Hache die Sudweyher Beeke, welche in den Süstedter Bach mündet. Gemäßigtes Seeklima beeinflusst durch feuchte Nordwestwinde von der Nordsee. C und es fallen etwa 700 mm Niederschlag im Jahr. Betrachtet man die Ergebnisse der Erhebungen der Flächeninanspruchnahme im Zeitraum 1981 bis 2005, so ist allerdings eine deutliche Verschiebung von Landwirtschaftsfläche zu Gunsten anderer Nutzungsarten festzustellen. Der Ortsname Weyhe tauchte schon um 860 auf. Grund war ein Bericht über die Wunderheilungen am Grab Willehads.

Kraft mehr in ihrem Körper hatte. Man kann ziemlich genau sagen, dass es sich um Kirchweyhe und Sudweyhe handelte. In der Westhälfte der heutigen Gemeinde Weyhe erstreckten sich die Ortsteile Angelse, Erichshof, Hagen, Hörden und Melchiorshausen, die der damaligen Gemeinde Leeste angehörten. Früheste schriftliche Hinweise stammen aus der Zeit um 1185.

Um 1800 fand ein reger Warenaustausch zwischen Bremen und Weyhe statt. Nicht nur landwirtschaftliche Produkte, sondern auch gewerbliche Erzeugnisse wurden in der Weserstadt getauscht oder zum Verkauf geboten. In der Folge entstand in Kirchweyhe ein sechs Kilometer langer, südwärts bis zum benachbarten Weiler Barrien reichender Rangierbahnhof mit wenigen Gleisen. Um 1185: Ältester schriftlicher Hinweis auf die Existenz des Ortsteils Leeste. Um 1250: Errichtung der Felicianus-Kirche im Ortsteil Kirchweyhe. 1582: Kirchweyhe, Sudweyhe und Leeste geraten nach dem Aussterben der Hoyaer Grafen unter welfische Herrschaft.

This entry was posted in Sachbücher. Bookmark the permalink.