Drachentod PDF

Münch wuchs in Darmstadt auf, wo er am Reform-Realgymnasium sein Abitur machte. Von 1948 bis 1950 gehörte er zum Ensemble der Münchner Drachentod PDF, danach agierte er an den Hamburger Kammerspielen. Während der fünfziger Jahre erhielt Münch einige unbedeutende Filmrollen.


Författare: Rainer Küster.
Eine rätselhafte Serie von Morden macht den Bochumer Kommissaren Brenner und Rogalla zu schaffen. Nach Spielen des VfL Bochum findet man gegnerische Fans tot auf – mit einem blauweißen Schal des VfL im Rachen und mit abgetrennter Zunge. Unter den Opfern ist ausgerechnet Michael, ein Neffe Rogallas. Der Polizeipräsident ist nervös. Die Presse sitzt ihm im Nacken. Für die beiden Kommissare werden die Ermittlungen zur Zerreißprobe. Wer ist der Täter? Oder wer sind die Täter? Unter Verdacht steht der arbeitslose Max Hunold, der Michael gefunden hatte und sich danach merkwürdig verhält. Unter Verdacht steht aber auch eine Fangruppe, die sich ‚Dragonhunters‘ nennt und seltsame Rituale vor den Spielen des VfL durchführt. Ist es nur ein kleiner Schritt vom Ritual zur realen Tat? Harmlos ist die Truppe jedenfalls nicht. Das bekommt auch der Reporter eines Bochumer Lokalblattes zu spüren, der über die ‚Dragonhunters’ eine Reportage machen will. Die Lage spitzt sich dramatisch zu, als Rogalla suspendiert wird und Brenner in eine tödliche Falle läuft.

1961 machte er in der Filmsatire Das Wunder des Malachias auf sich aufmerksam, wo er als Dr. Erwin Glass ein offenbar echtes Wunder bedenkenlos zu einem Wirtschaftswunder umfunktionierte. Eine seiner letzten Rollen hatte Münch in dem Film Das Spinnennetz von Bernhard Wicki als Baron von Köckwitz, der 1989 herauskam. Münch war auch ein vielbeschäftigter Hörspielsprecher. In seinem Urlaubsort in der Nähe von Málaga brach Richard Münch gegen Mitternacht des 5.

Juni 1987 auf der Straße zusammen und erlag einem Herzanfall. Er war mit der Schauspielerin Ella Büchi verheiratet, hatte zwei Söhne und wohnte in Küsnacht. 1978: Die seltsamen Begegnungen des Prof. 1957: Das Lächeln Regie: Roland H. Kabarett in den Medien zu hören.

Akademietheater: Faule Orangen, als Äpfel verkauft. Komödie in vier Akten von Carl Sternheim. Diese Seite wurde zuletzt am 31. Oktober 2018 um 12:48 Uhr bearbeitet.

Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Münch wuchs in Darmstadt auf, wo er am Reform-Realgymnasium sein Abitur machte. Von 1948 bis 1950 gehörte er zum Ensemble der Münchner Kammerspiele, danach agierte er an den Hamburger Kammerspielen. Während der fünfziger Jahre erhielt Münch einige unbedeutende Filmrollen.

This entry was posted in Bücher-Reihen. Bookmark the permalink.