Die Ringelnatter PDF

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Mythologie die ewige Die Ringelnatter PDF, Shakti und Geliebte Krishnas.


Författare: Klaus Kabisch.
Die Ringelnatter ist unsere häufigste Schlange. Obwohl völlig harmlos und unter Naturschutz stehend, wird sie doch vielfach noch immer aus Unverstand verfolgt und getötet. Das Verbreitungsgebiet der Ringelnatter ist sehr ausgedehnt. Es erstreckt sich mit Ausnahme des höheren Nordens, Irlands und einiger Mittelmeerinseln über ganz Europa und reicht sogar bis Asien und Nordwestafrika. In diesem weiträumigen Gebiet hat sich eine größere Zahl von Unterarten ausgebildet. Der Verfasser berichtet neben der Verbreitung und Rassengliederung im vorliegenden Band über Lebensraum, Lebensweise, Fortbewegung, Ernährung, Verhalten, besonders ausführlich werden äußere Merkmale, Anatomie, Fortpflanzung und Feinde behandelt. An die Ausführungen über die eigentlich unproblematische Haltung der Ringelnatter schließt sich die Darstellung der wichtigsten Krankheiten an.

Sie ist die Göttin der Hingabe und ehebrecherische und illegitime Geliebte des Krishna. Erzählungen in Vrindavan, dem Ort von Krishnas Kindheit, gelebt haben soll. Als Krishna älter wird, verlässt er Radha, um nach Dvaraka zu gehen, um dort König zu werden. Er lässt eine verzweifelte, traurige und weinende Radha zurück, die kurzzeitig vor Trauer wie gelähmt ist und nicht mehr sprechen kann. Sie sehnt sich unentwegt nach eine Wiedervereinigung, wartet auf ihn und macht sich auf die Suche nach Krishna. Radha und Krishna gelten als das klassische Liebespaar der hinduistischen Religion und spielen in allen Sparten der indischen Kunst noch heute eine bedeutende Rolle. Zusammen verkörpern sie die Sehnsucht des Menschen nach Gott und die Liebe Gottes zu den Menschen.

Das Gitagovinda des Jayadeva aus dem 12. Jahrhundert beschreibt die erotischen und intimen Geschichten zwischen Krishna und Radha und hat viel zu ihrer Verehrung beigetragen. Radhas Beiname Gaurangi bedeutet im Sanskrit die Goldfarbene. Insel, Frankfurt am Main 1990, S. Rachel Storm: Enzyklopädie der östlichen Mythologie, Reichelsheim 2000, ISBN 3-89736-305-4. Sri Radha rani’s 100 essence filled divine names. Für das Folgende: David Kinsley: Indische Göttinnen.

Wilson: Brahmavaivarta Purana with English Translation. Diese Seite wurde zuletzt am 7. Januar 2017 um 01:48 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

This entry was posted in Ratgeber. Bookmark the permalink.