Deutsche Geschichte im Zeitalter der Gegenreformation und des Dreißigjährigen Krieges (1555-1648) PDF

Dies ist ein als deutsche Geschichte im Zeitalter der Gegenreformation und des Dreißigjährigen Krieges (1555-1648) PDF ausgezeichneter Artikel. Zur Navigation springen Zur Suche springen Die Geschichte Österreichs reicht von der ersten Besiedelung in der Altsteinzeit bis zur Gegenwart. In der Altsteinzeit besiedelten erstmals Menschen das Gebiet des heutigen Österreich.


Författare: Moritz Ritter.
Nachdruck des Originals von 1895.

In der Keltenzeit von 800 bis 400 v. Um die Zeitenwende eroberten und besiedelten die Römer das Land südlich der Donau. Jahrhundert besiedelten Bajuwaren das Land, das im 8. Karl der Große errichtete um 800 n.

Nach dem Tod des letzten Babenbergers übernahm der deutsche König Rudolf I. 1276 als erster Habsburger die Herrschaft über Österreich. In den folgenden Jahrhunderten wurde Österreich Stammland der Habsburger, unter denen es zur führenden Macht im Heiligen Römischen Reich aufstieg. Jahrhundert verbreitete sich auch in den österreichischen Ländern die Reformation. Als die spanische Hauptlinie der Habsburger 1700 ausstarb, begann der Spanische Erbfolgekrieg zwischen den Habsburgern und König Ludwig XIV. 1806 legte er die Kaiserkrone des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation nieder, das damit zu existieren aufhörte. Gegen Ende des verlorenen Krieges lösten sich die nicht-deutschen Volksgruppen aus dem Staatsverband.

Dadurch entstand Österreich in den heutigen Grenzen. Es wurde 1918 unter dem Namen Deutschösterreich zur Republik ausgerufen. Die Venus von Willendorf, entstanden um 25. Die ältesten Spuren von Menschen in Österreich, über 250. 000 Jahre alt, fand man bislang in der Repolusthöhle in der Steiermark.

Während der Eiszeiten waren die Alpen vergletschert und wenig bis gar nicht zugänglich. Die ältesten Spuren der Anwesenheit von Menschen in Österreich gehören dem Mittelpaläolithikum, der Zeit des Neandertalers, an. Bodensee-Rheintal, eine Bestattung von Elsbethen und wenige weitere Fundstellen mit mikrolithischen Artefakten sind spärliche Zeugen der Übergangszeit zwischen als Jäger und Sammler lebenden Gruppen und sesshaften Ackerbauern und Viehzüchtern. Während der Jungsteinzeit werden nach und nach alle Regionen Österreichs, in denen Landwirtschaft möglich ist, oder Rohstoffe vorhanden sind, besiedelt. Die erste nachgewiesene bäuerliche Siedlung aus der Zeit der ältesten Linienbandkeramik stammt aus Brunn am Gebirge. Höhensiedlungen sind im Osten Österreichs verbreitet.

This entry was posted in Kinderbücher. Bookmark the permalink.