Cook – Der Entdecker PDF

Dies ist ein als lesenswert ausgezeichneter Artikel. Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Cooks Geburt ist cook – Der Entdecker PDF Pfarrregister von St. Er war eines von acht Kindern.


Författare: Erika Seidenbecher.
Die Erzählung über James Cook macht den Leser mit dem beruflichen und familiären Leben dieses großen Entdeckers bekannt, der am 27. Oktober 1728 in Marton bei Middlesbrough geboren wurde. Seinem Fleiß, seiner Hartnäckigkeit und seiner Lernbegierde war es zu verdanken, dass die Royal Society ihn als den befähigsten Seemann dazu auserwählte, als Kommandant der „Endeavour“ nach Tahiti zu segeln, um dort, am 3. Juni 1769, den Durchgang der Venus vor der Sonne zu beobachten. Cook sollte zugleich überprüfen, ob es den sagenhaften Südkontinent (Terra Australis incognita) tatsächlich gab. Die zweite Südseeexpedition wurde mit zwei Schiffen (1772) unternommen. Wieder ging die Fahrt nach Tahiti. Von hier aus unternahm Cook Fahrten in die Südsee.
Obwohl er für seine Verdienste einen gut bezahlten Posten im Greenwich Hospital der Royal Navy bekam, meldete er sich 1776 für die nächste Expedition. Diesmal ging es, wiederum mit zwei Schiffen, um die Suche nach einer Nordwestpassage zwischen Pazifik und Atlantik weiterzuführen.
Der Leser erfährt von der Entdeckung Hawaiis und von der Umseglung der Küste Nordamerikas und Alaskas und davon, wie die Seeleute beschlossen, den Winter auf der Insel Hawaii zu verbringen. Hier endete auf tragische Weise das Leben des großen Entdeckers.

Auf Kosten des Dienstherrn seines Vaters, Thomas Skottowe, konnte er die Dorfschule in Great Ayton besuchen. Seine seemännische Laufbahn begann mit 18 Jahren auf Kohletransportschiffen zwischen Newcastle upon Tyne und London, die in Whitby beheimatet waren. Cooks Fähigkeiten brachten ihn gut voran. James Cook bekam sein erstes kleines Kommando am 5. Zwischen 1755 und 1758 hatte er als Oberbootsmann auf der HMS Eagle unter Palliser gedient. Cooks präzise Karten verhalfen den britischen Truppen unter General James Wolfe im September 1759 zum entscheidenden Sieg über die Franzosen bei Québec.

Instrumenten sicher nach Tahiti und zurück zu bringen. Er brauchte dafür ein geräumiges Schiff mit geringem Tiefgang. Auftrag, den Ozean südlich des 40. 25-jährige Naturforscher Joseph Banks an dieser Expedition teil, vor allem, um botanische Sammlungen anzulegen.

Er hatte dafür einen Stab von zehn Personen organisiert, darunter den 39-jährigen schwedischen Botaniker Daniel Solander, wie Banks Mitglied der Royal Society. Ende Januar hatte die Endeavour mit Glück Kap Hoorn umrundet und stand am 60. Breitengrad, dem südlichsten Punkt dieser Reise. Mitte April war Tahiti erreicht, die HMS Endeavour lag in der Matavai-Bucht, und man begann, Fort Venus aufzubauen. Tahiti Mitte Juli zusammen mit Tupaia, seinem einheimischen Führer. Den Ort nannten sie Botany Bay wegen der sehr zahlreich vorgefundenen neuen Pflanzen. Acht Tage später segelte man 3.

Neuholland und Neuguinea voneinander getrennt waren, woraufhin er die Ostküste Neuhollands für England in Besitz nahm. Juli 1771 setzte Cook nach dreijähriger Expeditionsreise erstmals wieder den Fuß auf Englands Boden, und am 16. Cooks Rückkehr seine Aufzeichnungen nicht veröffentlicht. Forderung nach einer weiteren Expedition nicht ungelegen, und während Dalrymple weiter an seiner Kritik an Cook festhielt, wurden zwei neuwertige Schiffe gefunden, ausgebaut und umbenannt in Resolution und Adventure.

Joseph Banks wollte wieder teilnehmen, verlangte aber für seine Arbeitsgruppe und die beabsichtigten Sammlungen so umfangreiche Umbauten, dass er letztlich abgewiesen wurde, nachdem die durch die erhöhten Aufbauten verminderte Seetüchtigkeit der Resolution auf einer Probefahrt zutage gekommen war. Cook nahm über Kapstadt, wo er ab Ende Oktober einen dreiwöchigen Aufenthalt einlegte, Kurs auf Kap Circoncision auf ca. Breitengrad traf man zum ersten Mal auf Eisberge. Januar 1773 stand man etwa fünf Grad südlicher als das von Bouvet entdeckte Festland.

Da Cook die Bouvetinsel nicht zu Gesicht bekam, nahm er an, Bouvet habe einen Eisberg fälschlich für Festland gehalten. Februar, in der Nähe der Kerguelen, ging in dichtem Nebel der Kontakt zur HMS Adventure verloren. Da für einen solchen Fall ein Treffpunkt in Neuseeland vereinbart war, setzte Cook seine Fahrt fort, nachdem die Resolution einen Nachmittag lang erfolglos Kanonenschüsse abgegeben hatte, und steuerte sogar noch weiter südwärts. 52′ S, musste dann weiter nordwärts halten und traf am 27. Mai den Treffpunkt im Königin-Charlotte-Sund aufsuchte, an dem die HMS Adventure schon seit sechs Wochen wartete, waren bei Cook ein ernster und drei leichte Fälle von Skorbut aufgetreten, auf der HMS Adventure hingegen zwanzig schwere Fälle. Ihr Kommandant hatte die Diätvorschriften nicht allzu ernst genommen.

Die Schiffe Resolution und Adventure in der Matavai-Bucht von Tahiti, auf ihrer zweiten Reise. Da der Südwinter näherrückte, bewegte Cook sich danach auf die Tropen zu. August stand er nahe der von Carteret angegebenen Position Pitcairns, doch dort lag die Insel mit Sicherheit nicht. Auf der HMS Adventure waren wieder zwanzig Fälle von Skorbut aufgetreten. Cook setzte Kurs auf Tahiti ab, wo er am 17. Anfang September segelte er weiter und traf Anfang Oktober bei den Tongainseln ein, wo er sehr freundlich bewirtet wurde, was ihn zur Bezeichnung Freundschaftsinseln veranlasste.

Wie heute bekannt ist, verdankte er es nur einem Zufall, dass seine Gruppe in der Nacht nach einer der freundlichen Bewirtungen nicht niedergemetzelt wurde. Er wandte sich wieder Richtung Neuseeland, das er am 21. Oktober verlor er in schwerem Wetter den Kontakt zur HMS Adventure und fuhr die Küste entlang weiter. November hinterließ er am vereinbarten Ort in einer Flasche eine Nachricht für die HMS Adventure, in der er seine beabsichtigte Route angab.

This entry was posted in Reise & Abenteuer. Bookmark the permalink.