Bis dass der Tod euch scheidet PDF

Gehen wir gemeinsam auf eine Sinn-Suche, ob es jedem Menschen selbst überlassen bleiben sollte, in diesem persönlichsten aller Bereiche selbst zu entscheiden. Freitod Über das Recht auf Leben wird bis dass der Tod euch scheidet PDF wieder diskutiert, sei es im Zusammenhang mit dem Thema Abtreibung oder dem Thema Rechte für Tiere. Besonders über Tierversuche an den nächsten Verwandten des Menschen, den Menschenaffen, wird immer wieder diskutiert.


Författare: Marc Bury.
Eine rasante Achterbahnfahrt des Lebens!
Er hatte ein normales Leben.
Das ist nun vorbei.
Von seiner Frau getrennt stellen mysteriöse Zettel und gefährliche Unbekannte sein Leben auf den Kopf und alles in Frage, wofür er bislang gelebt hat.
Er liebte das normale Leben.
Jetzt ist er auf der Flucht.
Freundschaft, Intrigen, Liebe – nichts ist so, wie es scheint. Chaos regiert und der Tod lauert an jeder Ecke.
Er hatte ein normales Leben.
Und wünscht es sich zurück.

Aber auch über das Gegenteil wird seit Jahrtausenden diskutiert, nämlich darüber, ob der Mensch auch ein Recht auf den Tod hat. Der eine Aspekt dieses Themas ist die Frage, ob ein Mensch oder eine Gruppe das Recht hat, einem anderen Menschen das Leben zu nehmen. Hierüber herrscht in vielen unterschiedlichen Lagern und Denkweisen sehr große Einigkeit im Sinne eines eindeutigen Ja, wenn auch von Land zu Land, von Religion zu Religion, von Ideologie zu Ideologie die Bedingungen variieren, unter denen dieses Recht zugestanden wird. Anders sieht es da schon bei der Frage aus, ob der Mensch das Recht hat, sich selbst das Leben zu nehmen. Menschen einen physischen Schaden zu fügt, allenfalls einen emotionalen oder sozialen.

Der Begriff Freitod wurde Anfang des 20. Werk Also sprach Zarathustra enthalten ist. Hungerstreik oder die verweigerte Einnahme von Insulin bei einem Menschen mit Diabetes sind Beispiele für solch passive Methoden des Freitods. Gemeinsam sind diesen Arten, dass dahinter die Entscheidung steht, dass der Mensch sein Leben beenden möchte. Strittig ist die Frage, ob der Mensch ein Recht darauf hat, so zu handeln, da dem Leben in fast allen Kulturen ein hoher Stellenwert zugebilligt wird, der nicht so ohne Weiteres übergangen werden kann. Ein Aspekt ist die Anzahl an Menschen, die in den Freitod direkt involviert sind.

Allein begangener Freitod Diese Form ist wahrscheinlich die häufigste Form, bei der Menschen sich in einer selbst gewählten Umgebung das Leben nehmen. Allerdings gibt es auch Formen, bei denen der Mensch zwar seinem Leben allein ein Ende setzt, aber andere in diesen Vorfall mit einbezogen werden, wie dies zum Beispiel dann der Fall isst, wenn sich jemand vor einen Zug wirft. Assistierter Suizid In diesem Fall begeht ein Mensch Selbstmord im Beisein eines anderen, der ihm dabei assistiert, wobei der eigentliche Tötungsakt vom sterbewilligen Menschen selbst ausgeht. So kann zum Beispiel die assistierende Person eine Spritze mit einem Medikament vorbereiten und sie dem Menschen mit dem Sterbewunsch reichen, aber das Einspritzen der Substanz wird von diesem selbst vorgenommen. Form des Freitods bedeutet, dass es sozusagen um Tötung auf Verlangen geht. Der Selbstmörder ist vielleicht nicht mehr in der Lage, die Tötungshandlung selbst durch zu führen und bittet einen anderen Menschen darum, dies zu tun.

Er setzt sich also nicht mehr selbst die tödliche Spritze, sondern lässt dies den Beihelfer tun. Bei dieser Form des Suizids beschließen zwei oder mehrere Menschen, mehr oder weniger gleichzeitig in den Freitod zu gehen. Die Gründe dafür sind meist sehr persönlich und subjektiv. In manchen Fällen handelt es sich im engeren Sinne des Wortes nicht um zwei Suizide, sondern um Tötung auf Verlangen mit anschließendem Suizid. Massensuizid Bei einem Massensuizid fasst eine größere Gruppe von Menschen den Entschluss, sich gemeinsam das Leben zu nehmen.

Diese Massenfreitode kommen besonders häufig im Umfeld religiöser Sekten vor, bei denen die Anregung zur Selbsttötung oft von deren spirituellem Führer ausging. Aber auch bei kriegerischen Auseinandersetzungen kann es zu Massensuizid kommen, wenn die Verlierer sich lieber selbst töten, als sich gefangen nehmen zu lassen. Suizid mit vorhergehendem Mord In dieser Art des Suizids tötet der Selbstmörder vorher einen oder auch eine größere Anzahl von Menschen, bevor er sich selbst das Leben nimmt, wie es bei den leider immer wieder zu beobachtenden Amokläufen zum Beispiel an amerikanischen Schulen und Colleges vor kommt. Der suizidale Mensch versucht dabei, vorher so viele Menschen wie möglich mit in den Tod zu nehmen. Neben dem Amoklauf sind auch die Selbstmordattentate Formen, bei denen der Akt der Selbsttötung an sich den Tod anderer Menschen willentlich verursacht. Bombenattentate, die Kamikazeflieger im Zweiten Weltkrieg und die Flugzeugangriffe auf das World Trade Center sind schreckliche Beispiele für diese Form des Suizides. Spontaner Selbstmord Hier wird der Entschluss zum Freitod spontan aus einer Situation heraus gefasst und sehr zeitnah umgesetzt.

Die Gründe dafür können sehr vielfältig sein, von Drogenmissbrauch über den Erhalt einer erschütternden Nachricht wie dem Tod eines geliebten Menschen bis hin zur spontanen Nachahmung des Suizides einer bewunderten Person, der in den Medien dargestellt wurde. Schluss gekommen, dass dieser Weg für ihn der richtige ist. Geschah dies bei klarem Verstand und im vollen Besitz seiner geistigen Kräfte, so spricht man auch von einem Bilanzsuizid: Der suizidale Mensch hat das Für und Wider seines Lebens abgewogen und gemäß seiner subjektiven Bilanz spricht mehr für den Tod als für das Leben. Nachdem die Person ihren Entschluss gefasst hat, setzt sie diesen nach den entsprechenden Vorbereitungen in die Tat um.

This entry was posted in Fantasy & Science Fiction. Bookmark the permalink.