Aufgeputscht PDF

Rudolf Blümner: Geheimrat Wißberg der Bayer-Werke A. Gerda von der Osten: Die Sekretärin der Bayer-Werke A. Ernst Stimmel: Direktor Claasen von den Bayer-Werken A. Eine aufgeputscht PDF Expedition unter der Leitung von Prof.


Författare: Horst Eckert.
Nominiert für den ›Friedrich-Glauser-Preis‹ und ausgezeichnet mit dem ›Marlowe‹-Preis!
Hauptkommissar Rolf Nowak vom Betrugsdezernat hat einen dunklen Punkt in seiner jüngsten Vergangenheit und steht unter Druck. Sein Kollege Benedikt Engel von der Mordkommission hat einen neuen Fall und möchte beim bevorstehenden Postenkarussell nicht zu kurz kommen. ›Benjamin‹ Karl Thann hat einen neuen Aufgabenbereich und macht sich im Polizeipräsidium unbeliebt. Wahlen stehen an, ein Unterweltkrieg droht auszubrechen und ein psychopathischer Mörder geht um – in Eckerts packendem Roman kommt eine ganze Stadt nicht zur Ruhe.
"Eckert hat … einen hervorragenden Genreroman vorgelegt, der zeigt, daß auch ein deutscher Autor ohne weiteres in der Lage ist, einen Kriminalroman mit interessanten Persönlichkeiten, gutem Plot und packender Handlung ohne Klischees zu schreiben." (Buchreport)
"… eine faszinierende Welt voller Spannung und packendem Realismus." (Mittelbayerische Zeitung)

Achenbach forscht in den Afrika-Kolonien nach einem Serum gegen die tödliche Schlafkrankheit. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs verhindert den Durchbruch der Forschung, denn britische Soldaten zerstören das Labor. Hofer sorgt dafür, dass das Forschungsmaterial doch noch Deutschland erreicht. Obgleich mitten im Ersten Weltkrieg, wird bei der Bayer AG in langen und aufwändigen Versuchsreihen aus dem Forschungsmaterial nach einem geeigneten Serum gesucht. Nach vielen Rückschlägen gelingt in der 205. Versuchsreihe der Durchbruch, und das Medikament erhält den internen Entwicklungsnamen Bayer 205.

In Afrika wird die Arbeit von Prof. Achenbach, der 1923 mit einer Expedition eintrifft, von englischen Behörden und Militärs behindert. Die abergläubischen Eingeborenen werden von der englischen Besatzungsmacht aufgeputscht, die verhindert, dass Achenbach den Kranken helfen kann. Es kommt zu einer landesweiten Epidemie, die nun auch den uneinsichtigen Colonel Crosby ereilt.

Doch befürchtet dieser, durch das einzige jetzt noch verfügbare Mittel Tryparsamid zu erblinden. Achenbach, der selbst erkrankt ist, verabreicht ihm das letzte, noch zufällig gefundene Serum gegen die schriftliche Zusage, an den Wasserfällen, den Brutherden der Tsetsefliege, Rodungen vornehmen zu dürfen, um die Seuche endgültig zu besiegen. Germanin wurde 1942 in Italien und in den Babelsberger Ufa-Studios gedreht. Die Aufführung des Films wurde 1945 von den alliierten Militärbehörden in Deutschland verboten. Ein in Details frei erfundener Abenteuerfilm des Regisseurs Kimmich, der als Schwager von Dr. Goebbels deutsches Heldentum glorifiziert und Haß auf den Kriegsgegner Großbritannien schürt.

Fiktion und Wirklichkeit in einem nationalsozialistischen Propagandafilm, in: Wolfgang U. Medizin im Spielfilm des Nationalsozialismus, Burgverlag Tecklenburg 1990, S. Uwe Mai, Kriegsgefangen in Brandenburg: Stalag IIIA in Luckenwalde 1939-1945, Berlin 1999, S. Walter Sneader: Drug Discovery: A History. Ernest Fourneau: Sur une nouvelle série de médicaments trypanocides, in C. Propaganda im Film des Dritten Reiches. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1968, S.

This entry was posted in Schule & Lernen. Bookmark the permalink.