Alice – Großherzogin von Hessen und bei Rhein, Prinzessin von Großbritannien und Irland PDF

Von links nach rechts: Irene, Alix, Marie und Ernst Ludwig, ca. Irene wuchs als Prinzessin von Hessen und alice – Großherzogin von Hessen und bei Rhein, Prinzessin von Großbritannien und Irland PDF Rhein auf. Sie war die dritte Tochter von Großherzog Ludwig IV. Irene galt in den Augen ihrer Mutter als das unattraktivste Mädchen, was aus einem Brief ihrer Mutter an ihre Tante Victoria, der späteren deutschen Kaiserin, hervorging.


Författare: Alice.
Reprint des Originals von 1884 von und über die Prinzessin Alice.

Frittie, nach einem Sturz aus dem Fenster an inneren Blutungen. Er litt an Hämophilie, der Bluterkrankheit, die er von seiner Mutter erbte. 1878 grassierte in Darmstadt die Diphtherie. Irene, ihre Geschwister -mit Ausnahme Elisabeth-, und Großherzog Ludwig steckten sich an und Großherzogin Alice pflegte sie gesund. Die jüngste Schwester Marie, von der Familie May genannt, starb mit nur vier Jahren an der Krankheit.

Nach diesem Verlust kamen Irene, ihre Schwestern Viktoria, Elisabeth und Alix und ihr Bruder Ernst Ludwig in die Obhut ihrer Großmutter Victoria in England. Als Tochter einer britischen Prinzessin hatte sie engen Kontakt zur verwandten Hohenzollernfamilie, ihre Tante und spätere Schwiegermutter war die deutsche Kaiserin Victoria, ihr Cousin und zukünftiger Schwager war Kaiser Wilhelm II. Heinrichs Mutter Victoria, auch Kaiserin Friedrich genannt, mochte ihre Schwiegertochter sehr. Allerdings schockierte sie der Umstand, dass Irene nie einen Schal oder längere Kleidung trug, um ihre Schwangerschaft zu verbergen, als sie mit dem ersten Kind Waldemar schwanger war. Das Paar hatte drei gemeinsame Söhne. Sie vererbte die Krankheit an zwei ihrer Söhne.

Der jüngste Sohn Heinrich starb an deren Folgen im Alter von vier Jahren. Der Sohn Waldemar starb daran kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs, als keine Blutkonserven vorhanden waren. Das Paar lebte mit den Kindern auf Hemmelmark, einem Anwesen bei Eckernförde, das Heinrich 1894 gekauft hatte. Irene, die in der viktorianischen Zeit aufwuchs und dementsprechend erzogen wurde, sagte man strenge viktorianische Moralvorstellungen nach. Irenes Bruder Ernst Ludwig die Regentschaft. 1894 heiratete Ernst Ludwig auf Drängen von Queen Victoria seine Kusine Prinzessin Victoria Melita von Sachsen-Coburg und Gotha, die in der Familie Ducky genannt wurde.

1907 unterstützte Irene ihre Schwester Elisabeth bei der Anbahnung der Vermählung zwischen Großfürstin Marija Pawlowna Romanowa und dem Prinzen Wilhelm von Schweden. Marija war Elisabeths Nichte und lebte einige Zeit bei ihr in Pflege, nachdem ihre Mutter verstorben war. Als Begleiterin der Kaiserin Auguste Viktoria, ihrer Schwägerin, war Prinzessin Irene karitativ tätig. Mit Beginn des Ersten Weltkrieges wurde es für Irene schwer, den Kontakt zu ihren in England und Russland lebenden Schwestern aufrecht zu halten. In Berlin tauchte in den 1920er Jahren eine Frau namens Anna Anderson auf, die behauptete, Großfürstin Anastasia Nikolajewna Romanowa zu sein.

Irene besuchte sie und kam zu der Überzeugung, dass es sich nicht um ihre Nichte handeln könne. Als ihr Sohn Sigismund 1928 nach Costa Rica auswanderte, wo er einen Großbienenbetrieb begründete, nahm Irene seine 1920 geborene Tochter Barbara bei sich auf. 1929 starb ihr Mann Heinrich von Preußen auf dem Gut Hemmelmark. Irene lebte als Witwe in Berlin, Potsdam und Hemmelmark. Die Tochter des kaiserlichen Schatzmeisters von Sell berichtete in ihren Erinnerungen von häufigen Besuchen der ehemaligen Prinzessin Irene in den 1930er- und 1940er-Jahren in der elterlichen Villa in Berlin-Dahlem. Sie war das letzte lebende Kind von Großherzog Ludwig IV.

Princess Irene of Hesse and by Rhine, Princess of Prussia. Diese Seite wurde zuletzt am 10. Februar 2019 um 15:41 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

This entry was posted in Fachbücher. Bookmark the permalink.