111 Gründe, »Tatort« zu lieben PDF

Tatort 0002 Saarbrücken, an einem Montag Logo 01. Fernsehfilm der Krimireihe Tatort und der erste vom Saarländischen Rundfunk produzierte. Kommissar Schäfermann wird von Ludwigshafen nach Saarbrücken versetzt und arbeitet dort mit Kommissar Liersdahl zusammen. Da Liersdahl eher unkonventionell ermittelt und Schäfermann ein Muster von Korrektheit darstellt, ist 111 Gründe, »Tatort« zu lieben PDF kollegiale Verhältnis der beiden nicht immer einfach.


Författare: Kurt-J. Heering.
Sonntags um 20.15 Uhr gilt in vielen Wohnzimmern: Bitte nicht stören, wir schauen »Tatort«! Die Kultserie hat sich in den über 40 Jahren ihres Bestehens zur langlebigsten und erfolgreichsten Krimiserie im deutschen Fernsehen gemausert, die Sonntag für Sonntag durchschnittlich 8,5 Millionen Zuschauer vor die Fernsehgeräte bannt.


Silke Porath und Kurt-J. Heering gehören zur großen Fangemeinde der Kultserie. In ihrem Buch »111 Gründe, ›Tatort‹ zu lieben« treten sie eine Reise durch über vier Jahrzehnte Tatort-Geschichte an. In unterhaltsamen und informativen Geschichten packen sie alles Wissenswerte rund um die Kultserie aus, lassen die besten und verrücktesten Folgen Revue passieren und widmen sich ausführlich den Ermittlern: von Trimmel, Haferkamp, Schimanski, sowie Stoever und Brockmöller über Batic und Leitmayr, Odenthal und Kopper, Ballauf und Schenk, Bienzle, sowie Thiel und Boerne bis zu Lindholm, Borowski, Batu und Murot. Ein Muss für alle »Tatort«-Fans!

Irene Hartmann findet heraus, dass ihr Mann Dr. Günther Hartmann, Mathematiker in einem Stahlwerk, seiner Untergebenen, der Datenverarbeiterin Eva Konalsky, monatlich Geld überweist und spioniert ihr nach. Die Kommissare verdächtigen zunächst Evas Freund Sergent Georges Gardentier, einen Raketenspezialisten der französischen Armee, denn nachdem er Eva kürzlich mitgeteilt hatte, sie nicht heiraten zu wollen, hatte es einen heftigen Streit gegeben. Sie ermitteln mit Amtshilfe französischer Kollegen auch in Frankreich. Schließlich finden Schäfermann und Liersdahl im Zusammenspiel ihrer so verschiedenen Methoden die Wahrheit heraus: Dr. Hartmann verschaffte Gerd Dietz und Eva Konalsky, die er beide bereits seit Jahren aus Mainz kannte, ihre Stellen. Paar und haben ein gemeinsames Kind, was Irene Hartmann nicht wusste.

Laut Angaben der ARD basiert die Handlung teilweise auf einem tatsächlichen Kriminalfall, der sich im Saarland ereignet hat. Die Rezensionen der Tagespresse fielen unterschiedlich aus. Beitrag beweist, daß man lebendige Spannung durch unterkühlte Sachlichkeit erzeugen kann. Dramatische Höhepunkte werden geschickt zur Mitte und zum Schluß hin verschoben, und selbst die Lösung läßt genügend Spiel zum Nachdenken. Die Kamera trägt auf ihre Weise zur Versachlichung bei.

Sie bevorzugt in Dialogszenen hellen oder grellweißen Hintergrund und hat ein Faible für Raumeffekte. Spannend deshalb, weil mitgedacht werden konnte. Spannend auch, weil die Story in Anlehnung an einen authentischen Fall komponiert war und somit realistisch wirkte. Spannend nicht zuletzt, weil an Originalschauplätzen gedreht wurde. Das unterschied die Tatort-Folge wohltuend von der ARD-Krimi-Konfektion am Freitagabend.

This entry was posted in Fachbücher. Bookmark the permalink.